land grossstadt

Ich wohne jetzt in Nagoya, einer Großstadt Japans, aber ich komme aus Kitami, einer kleinen Stadt in Japan. Sie hat ungefähr 100.000 Menschen. Dort gibt es keine Schwierigkeiten mit der Infrastruktur wie zum Beispiel Wasserversorgung, Gasversorgung oder Elektrizität. Und es gibt auch nichts, was einen davon abhalten könnte, dort zu wohnen.

Aber ich denke, es reicht nicht, dass es für einen in einer Stadt genug zum Leben gibt. Ich suche immer nach Anregungen, zu denen Möglichkeiten gehören, an vielen kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen, Menschen mit verschiedenen Hobbys oder Herkunft kennenzulernen und mein Gesichtsfeld zu erweitern. Deshalb würde ich gern in einer Großstadt wohnen.

In Großstädten wie Tokio gibt es immer interessante Veranstaltungen für viele Leute. Es kommen viele Leute dorthin von überall in Japan. Außerdem kommen nach Tokio auch viele Ausländer. Dadurch gibt es in einer Großstadt eine größere Wahrscheinlichkeit, dass eine neue Idee oder eine neue wirtschaftliche Chance entsteht.

Aber natürlich hat eine kleine Stadt auch gute Seiten. Zum Beispiel gibt es dort weniger Faktoren, die Menschen Stress machen. Eine kleine Stadt bietet meistens saubere Luft, klares Wasser oder eine schöne Landschaft.

Aber ich denke, wenn man von diesen Dingen spricht, sieht man es von dem Standpunkt eines Touristen aus. Eine kleine Stadt hat in Wirklichkeit viele Probleme mit dem Arbeitsmarkt, dem Tourismus oder den Steuereinnahmen.

Also könnte ich sagen, es ist empfehlenswert, in einer großen Stadt zu leben, wenn man noch jung ist, und einer kleinen Stadt zu leben, wenn man alt ist.